Denkmalschutz-Türen

Wozu Denkmalschutz-Türen?

Ein denkmalgeschütztes Gebäude bedeutet einzigartiges Ambiente und unvergleichliches Wohngefühl. Es handelt sich bei solchen Objekten nicht selten um begehrte Liebhaberstücke. Wer sich gerne an alte Zeiten zurückerinnert oder einfach nur den speziellen Stil der jeweiligen Epoche zu schätzen weiß, wird sich um ein solches Haus reißen. Jedoch bedeutet ein geschichtsträchtiges Gebäude auch Verpflichtungen:
Die kommen genau dann zum tragen, wenn es um die Instandhaltung oder bestimmte Renovierungsmaßnahmen geht. Denn es ist Aufgabe des Hauseigentümers, zu gewährleisten, dass das Gebäude sein historisches Erscheinungsbild behält.
Die Eingangstür hat auf dieses Erscheinungsbild erheblichen Einfluss. Die alten hölzernen Eingangstüren sind oft individuell und aufwändig gestaltet. Ein erheblicher Nachteil jedoch ist, dass sie wesentlich weniger witterungsbeständig sind als moderne Türen und dazu schlechter isoliert.
Äußeren Abnutzungserscheinungen kommt man bisweilen mit fachgerechter Restaurierung bei. Das Isolationsproblem kann dadurch aber nicht gelöst werden, denn die Originaltür zusätzlich zu isolieren ist technisch unmöglich.
Hier kommt die Denkmalschutz-Tür vom Schreiner ins Spiel. Eine Tür, die zwar optisch alle Bestimmungen des Denkmalschutzes erfüllt, aber die Annehmlichkeiten einer modernen Haustür bietet.

Kostenlose Beratung

Gerne beraten wir Sie individuell in einem persönlichen Gespräch, um die ideale Innentür für Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget zu finden. Senden Sie uns einfach eine Anfrage oder rufen Sie uns unter 07243 / 94 90 08 0 an.

JETZT ANFRAGEN
Danny Hammer und Siegfried Margrander, Geschäftsführer
Danny Hammer und Siegfried Margrander, Geschäftsführer

Was muss man bei Denkmalschutz-Türen beachten?

Allem voran gilt es bei Auswahl und Montage einer Denkmalschutz-Tür die Denkmalschutz-Vorschriften zu beachten. Daher empfiehlt es sich, einen Schreiner zu beauftragen, der Referenzen aus diesem Bereich vorweisen kann. Andernfalls kann es leicht zu Unstimmigkeiten mit den Behörden kommen, die die Planungsphase unnötig lang und kostspielig werden lassen. Im schlimmsten Fall muss eine bereits eingebaute Tür wieder entfernt werden. Die Aufgabe des Schreiners beim Anfertigen einer Denkmalschutz-Tür besteht nämlich aus mehr als dem ungefähren Nachbau der Originaltür. Planungsunterlagen müssen dem zuständigen Amt übermittelt werden. Dort werden diese geprüft. Jedes Detail, jede Modernisierung muss dokumentiert und genehmigt werden.
Ein in Sachen Denkmalschutz-Türen erfahrener Handwerker erspart Ihnen also jede Menge Mühe und die Einarbeitung in komplexe Bestimmungen. Er kann Sie von Anfang an kompetent beraten und das Projekt zielstrebig ausführen.

Wie finde ich einen Schreiner, der sich mit Denkmalschutz-Türen auskennt?

Die Antwort ist einfach: Sie haben ihn schon gefunden. Bei Hammer Margrander Interior erhalten Sie Denkmalschutz-Türen und passende Innentüren für historische Gebäude aus einer Hand. Sollten Sie also die Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses planen, kontaktieren Sie uns einfach!

JETZT ANFRAGEN